Wirtschaftsweise korrigieren Prognose nach unten

19.03.2019
GM Admin

Angesichts der sich eintrübenden Konjunktur korrigierte der Sachverständigenrat der fünf Wirtschaftsweisen die Prognose für die Jahre 2019 und 2020 nach unten. Demnach werden nur noch durchschnittliche Wachstumsraten von 0,8 beziehungsweise 1,7 Prozent erwartet. Zuvor hatte die Prognose ein Plus von 1,5 Prozent in Aussicht gestellt; im Vorjahr hatten die Experten sogar noch mit einem Wachstum von 1,8 Prozent gerechnet. Die Prognose hat sich somit halbiert. Als Begründung führen die Wirtschaftsweisen vor allem Produktionsprobleme in der Auto- und Chemieindustrie sowie eine sich abbremsende Expansionstempo der deutschen Wirtschaft an. „Die Hochkonjunktur der deutschen Wirtschaft ist vorerst vorüber“, erläutert der Vorsitzende der Wirtschaftsweisen, Christoph Schmidt. Eine Rezession sei jedoch nicht zu erwarten.

Quelle / Autor

0Noch keine Kommentare

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
3835 - 3
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen